unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Kloster Wernberg/Kärnten aus der Serie Stifte und Klöster in Österreich#

Dauermarke

In der näheren Umgebung von Villach an der Drau hoch über dem Wasser, liegt das Missionskloster Wernberg. Bereits im hohen Mittelalter lag an der Stelle des Klosters das Gut Werdenburch, ab 1403 "Wernberg" genannt. Es gehörte dem Benediktinerkloster St. Paul, das eine Stiftung der Sponnheimer war, die seit 1122 die Herzöge von Kärnten stellten. 1672 erfolgte der Kauf des ehemaligen Schlosses durch das Kloster Ossiach. 1783 wurde Wernberg im Zuge der Klosterreformen Josefs II. aufgehoben, und nach häufigem Besitzerwechsel kam es erst 1935 in den Besitz der Missionsschwestern vom kostbaren Blut. Die Wernberger Missionsschwestern leben ihren apostolischen Auftrag auf der Basis des benediktinischen "Ora et Labora". Besucher aus dem In- und Ausland schätzen die benediktinische Gastfreundlichkeit, der sie im Zuge vieler Veranstaltungen im Kloster Wernberg heute begegnen.