unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Hohler Stein Klostertal/Vorarlberg#

aus der Serie Naturschönheiten in Österreich#

Sonderpostmarke

Durch das Klostertal am westlichen Fuße des Arlbergs führt die kürzeste Verbindung zwischen den Hauptstädten Vorarlbergs (Bregenz) und Tirols (Innsbruck). Es trennt zwei grundverschiedene Naturräume, das Lechquellengebiet (Klostertaler Alpen) und das Hochgebirge des Verwalls. Die Klostertaler Alpen mit den verschiedensten Falten und Bruchstrukturen entstanden Ende des Tertiärs vor ca. 1,4 Millionen Jahren. Der Hohle Stein, eine Öffnung im Fels von ca. 5 m Breite und 7 m Höhe ist ein Produkt der natürlichen Verwitterung des Gesteins. Das Naturphänomen befindet sich westlich des Roggenkopfes (2284 m) in einer Höhe von 1744 m. Von dort eröffnet sich ein phantastischer Blick zum Verwall und zum Rhätikon. Diese Attraktion ist aber nur ein Element der wunderbaren Naturlandschaft des Klostertales, das jährlich zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland besuchen und das am 18. August 1989 zum "Posttal" deklariert wurde. Dadurch soll in Zukunft auch alles Postalische für den Tourismus genützt werden, denn das Klostertal hat als Verbindungs- und Transportweg auch für die Post seit langer Zeit große Bedeutung.