unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

750 Jahre Stadt Lienz#

Sonderpostmarke

Bereits Funde aus der Jungsteinzeit (2000 v. Chr.) belegen die Besiedelung des Lienzer Raumes zu dieser Zeit. Unmittelbarer Vorläufer der Stadt Lienz war die Siedlung St. Andrä auf der Anhöhe, linksseitig des Iselflusses, für die die Bezeichnung Lienz in der Form von "in loco Luenzina" in den Jahren 1022 bis 1039 auftauchte. In der Imbreviaturbuch-Eintragung des Bozner Notars Jakob Haas vom 25. Februar 1242 wird Lienz erstmals als "civitas" "Stadt" bezeichnet. Dieses Datum ist auch der Anlaß der Feierlichkeiten zum 750-Jahr-Jubiläum. Besonderen Stellenwert in der Entwicklung von Lienz hat die historische Tatsache, daß die Grafen von Görz hier ihre Residenz hatten (erbaut 1252-1277). Nach dem Aussterben dieses Grafengeschlechtes verlor die Stadt ihre Bedeutung und gelangte 1501 in den Besitz der Grafen von Wolkenstein-Rodenegg. Sie erbauten das auf der Sonderbriefmarke abgebildete Gebäude - die Liebburg (1605-1608) - am unteren Stadtplatz. Nach seiner Adaptierung wird dieses Gebäude heute von der Stadtverwaltung als Rathaus genützt.