unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Prangstangen-Salzburg#

Sonderpostmarkenserie

Das "Prangstangentragen" zählt zu den besonderen Bräuchen des Landes Salzburg und ist in den beiden Lungauer Gemeinden Muhr und Zederhaus beheimatet. Prangstangen sind 6-8 Meter lange, entrindete Holzstangen, die mit Blumengirlanden umwunden werden. Für eine Stange werden rund 40.000(!) Blumen und 300 Arbeitsstunden benötigt. Über die Herkunft der Prangstangen gibt es verschiedene Theorien. Nach mündlicher Überlieferung gehen die Prangstangen auf ein Gelöbnis zurück, das die Bevölkerung wegen einer Heuschreckenplage leistete. Das Tragen der Stangen ist ein Privileg der unverheirateten Burschen. Die Prozession dauert bis zu zwei Stunden. Nach dem Umzug werden die Prangstangen in die Kirche getragen, wo sie bis 15. August - dem "Hohen Frauentag" - im Mittelgang neben den Kniebänken aufgestellt bleiben.