unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Naturschönheiten in Österreich: Nußberg-Leopoldsberg/Wien#

Sonderpostmarkenserie

Der Nußberg ist sowohl hinsichtlich seiner geologischen Entwicklung als auch seiner Rolle in der Geschichte ein markanter Punkt in der Stadtlandschaft Wiens. Für die Geologie hat der Nußberg Bedeutung im Zusammenhang mit der Entstehungsgeschichte des Wiener Beckens, doch viel wichtiger für das Bewußtsein der Wiener ist seine Kulturgeschichte. Am Fuße des Nußbergs liegt der kleine Ort Nußdorf, wo schon Kelten und Römer siedelten. Die weit zurückreichende Historie des Ortes resultiert aus seiner direkten Lage an der Donau, wodurch Schifferei und Fischerei möglich wurden, aber noch mehr aus dem Weinbau. Während der 2. Türkenbelagerung Wiens im Jahre 1683 spielte der Nußberg eine wesentliche Rolle. Am 12. September 1683, noch in der Dunkelheit, begannen die kaiserlichen Truppen mit dem Abstieg an der Südwestseite des Nußbergs, und am Nußberg selbst lieferte man sich die ersten Scharmützel mit den Türken. Am späteren Vormittag konnten Nußdorf und Heiligenstadt befreit werden. Doch zurück zum Weinbau. Der hier erzeugte Wein, der "Nußberger", ist legendär. Kein Wunder, daß auch in Liedern seine Güte gerühmt wird. In zahlreichen Buschenschänken - den berühmten "Heurigen" - am Fuße des Nußberges lassen sich Einheimische wie Besucher Wiens den "Nußberger" schmecken. Die Marke zeigt ein Landschaftsbild des Nußberges und des Leopoldsberges.