unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

200 Jahre Steindruck#

Sonderpostmarke

Erfinder des Steindrucks, dieses ältesten Flachdruckverfahrens war Alois Senefelder (geb. 1771 in Prag). Er entwickelte dieses Verfahren weiter, sodaß sich bis heute an der Arbeitsweise kaum etwas geändert hat. Als "Druckstock" wird eine Kalkschieferplatte (Solnhofener Kalkschiefer) verwendet. Dieser "Lithographiestein" wird geschliffen, gekörnt und chemisch präpariert. Die Übertragung des Druckbildes erfolgt entweder photomechanisch durch Kopie oder manuell durch den Lithographen. Der Lithographenstein hat - je nach Art der Behandlung - fett - oder wasserabstoßend zu werden. Durch das Einwalzen mit fetter Druckfarbe nimmt der angefeuchtete Stein nur an der wasserabstoßenden Stelle Farbe an, währen die übrigen Teile der Zeichnung ohne Farbe bleiben. Durch die Nachfolger Senefelders wurden die Anwendungsmöglichkeiten wesentlich erweitert. Die Photographie, der Lichtdruck oder der Offsetdruck sind beispielsweise Erfindungen, die direkt auf die Weiterentwicklung der Lithographie zurückzuführen sind.