unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100. Geburtstag des Automobilkonstrukteurs Ing. Karl Jenschke#

Sonderpostmarke

Am 31. März 1899 wurde Karl Jenschke in Wien-Meidling geboren. Nach dem Abschluß der kaufmännischen Lehre 1916 meldete sich der junge Karl Jenschke als Freiwilliger zur K.K. Fliegertruppe in Wiener Neustadt. 1917 erhielt er den Internationalen Pilotenschein und war damit unter den ersten tausend Piloten der Welt! In Mittweida in Sachsen wurde er zum Maschinenbau- Ingenieur ausgebildet und begann 1922 als selbstständiger Konstrukteur bei den Steyr-Werken. Als der Chefkonstrukteur Ferdinand Porsche 1930 die Steyr-Werke verließ, wurde Ing. Karl Jenschke mit 31 Jahren dessen Nachfolger. 1934 entstand dort unter seiner Leitung der erste .Stromlinien.-Steyr, der Typ 100, dem später der Typ 120, der 200 und als Spitzenmodell der bekannte Steyr 220 folgte. Aufgrund seiner erfolgreichen Steyr-Konstruktionen war Karl Jenschke international bekannt geworden und erhielt im Frühjahr 1935 Angebote von US-amerikanischen Autoherstellern, die er aber ablehnte. Im November dieses Jahres verließ er die Steyr-Werke und ging zu den Adler-Werken in Frankfurt am Main, wo er wieder als Chefkonstrukteur tätig wurde. Seine weitere Laufbahn führte ihn zu Auto-Union nach Ingolstadt und zuletzt zur Firma Boge in Eitorf/Sieg. Ing. Karl Jenschke verstarb am 6. August 1969 in Tegernsee. Die Geschichte der Automobile zeigt einmal mehr, daß unsere Konstrukteure Jahre vor später erfolgreichen Großserienwagen gleichartige Entwürfe bereits in Serie fertigen konnten.