unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

75 Jahre Klagenfurter Flughafen#

Sonderpostmarke

Im Jahre 1914 wurde in Klagenfurt ein Militärflugplatz errichtet. Der militärische Flugbetrieb vollzog sich bis zum Ende des Ersten Weltkrieges. Mit Rücksicht auf die eingegangenen Verpflichtungen (Staatsvertrag und Vertrag mit der alliierten Kommission) und im Interesse der Fortentwicklung des Flugwesens in Österreich wurden die von der Militärverwaltung in Anspruch genommenen Grundstücke in Annabichl zugunsten des österreichischen Bundesschatzes (Flugwesen) dauernd enteignet. Damit war die Voraussetzung für den Betrieb eines Zivilflughafens geschaffen. Am 17. Mai 1925 wurde die erste innerösterreichische Fluglinie Klagenfurt - Graz - Wien feierlich eröffnet. Als Flugzeug diente eine sechssitzige Junkers-Hahn F13. Nach Unterbrechung des zivilen Luftverkehrs durch den Zweiten Weltkrieg eröffnete die niederländische KLM im Mai 1953 wiederum die erste Linienflugverbindung auf der Strecke Amsterdam - Düsseldorf - Klagenfurt. Ab 1958 erfolgte schrittweise der Ausbau des Flughafens zu einem regionalen Landeplatz für Luftfahrzeuge im Mittelstreckenbereich. Er verfügt heute über eine Start- und Landebahn mit einer Länge von 2.720 m, welche praktisch die Landung aller derzeit in Verwendung stehenden Zivilluftfahrzeuge ermöglicht. Der Flughafen ist Kärntens repräsentatives Tor zur Welt, der allen Erfordernissen des internationalen Flugverkehrs entspricht.