unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Motorräder - Puch 175 SV#

Sonderpostmarkenserie

Die dargestellte "Puch 175 SV" ist eines der letzten kleinen Motorräder mit Doppelkolben-Zweitaktmotor, wobei "SV" für Schwingarm-Vollnabenbremsen steht. Es gab noch eine Type "SVS" mit 2 Vergasern, bei der das zweite "S" Sport bedeutet und eine "Puch 175 MCH" (Moto-Cross-Heer). Die Maschinen erschienen durch kleinere Räder bulliger, wodurch aber die Federwege um etwa 15 mm erhöht werden konnten. Das ursprünglich mit 10,5 Liter zu klein ausgefallene Tankvolumen wurde auf 13 Liter erhöht, ebenso wurde der blecherne Klang der Auspufftöpfe durch eine Auspuff in großvolumiger, symmetrischer Ausführung beseitigt. Weitere Verbesserungen gab es im Bereich der Lichtanlage. Noch ein paar Daten: Zweitaktmotor, Einzylinder, Hubraum 172 cm3,, 10 PS bei 5.800 U/min, Verbrauch 2,2 - 3,4 l Gemisch. In den Jahren 1953 bis 1967 wurden von diesen Maschinen 81.005 Stück produziert. Erstmalig wurde bei diesen Motorrädern die in Österreich und Deutschland patentierte Erfindung der Ing. Erwin Musger und Dipl.-Ing. Alfred Oswald, der "Kraftradrahmen aus Blechpreßformteilen", angewendet. Ähnlich wie im Flugzeugbau sollte mit gerinstem Gewicht maximale Festigkeit erreicht werden, wobei Rahmenteile, Hinterradkotblech, Werkzeugbehälter, u.s.w. zu einem einzigen Blechpressformteil vereinigt wurden. Mehr unter www.motorradmuseum.at oder in 3730 Eggenburg, wo 320 historische Motorräder zu sehen sind.