unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Teddybär#

Sonderpostmarke

Das wahrscheinlich meistverbreitetste und beliebteste Kuscheltier ist nun einmal der Teddybär. Das einem Bären nachgebildete Plüschtier trat vor 100 Jahren seinen Siegeszug um die Welt an. Der Urvater aller Teddys entstand 1902, als die deutschen Spielzeughersteller Richard und Margarete Steiff Plüschtiere versuchsweise mit beweglichen Gelenken aus Zwirn fertigten, die aber bald von Metallstab-Gelenken abgelöst wurden. Dabei entstand zunächst ein hellbrauner Bär "55 Pb" (55cm Sitzhöhe), der schon 1903 in 3.000 Exemplaren in die USA exportiert wurde. 1901 wurde dort Theodore Roosevelt Präsident. Laut Washington Post vom 16.11.1902 weigerte sich der Präsident, bei einer Jagd einen für ihn in die Enge getriebenen Bären zu schießen. Wieso der deutsche Spielzeugbär den Spitznamen des Präsidenten, nämlich Teddy erhielt, wurde bei allen Nachforschungen nicht ganz klar. Allein Steiff produzierte 1903 12.000, aber 1908 unglaubliche 975.000 Teddybären. Steiff erwarb einige Patente und versah seine Produkte mit der Marke "Knopf im Ohr". Dessen ungeachtet wurden in der Folge auf der ganzen Welt Spielzeugbären in großen Stückzahlen hergestellt. Die Marke mit dem Teddypärchen gestaltete Auguste Böcskör. Für Sammler wurden die Produkt-Definitionen der Fa Steiff angeführt, wobei der kleine "28 PB" wegen seiner geringeren Stückzahl besonders interessant ist.