unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Hochzeit#

Sonderpostmarke

"Hochzeit" war ursprünglich die Bezeichnung für jedes hohe kirchliche und weltliche Fest, heute ist der Begriff nur mehr für den Akt der Eheschließung ("grüne Hochzeit") gebräuchlich. Anlässlich der 25. Wiederkehr des Hochzeitstages feiert das Paar die silberne, nach 50 Jahren die goldene, nach 60 die diamantene und je nach Landstrich nach 65 oder 75 Jahren die eiserne Hochzeit, die alle in letzter Zeit wieder häufiger feierlich begangen werden. Im Zusammenhang mit Hochzeiten haben sich weltweit jeweils verschieden nach religiösen Auffassungen sehr viele Bräuche erhalten. Besonders interessant ist das jüdische, chinesische und indianische Brauchtum. In unseren Breiten, mehr am Land als in der Stadt, gibt es Polterabende, Einladung durch Hochzeitslader, Brautaufwecken mit Böllerschießen, Hochzeitaufhalten, Brautstehlen, Abtanzen von Kranz und Schleier um Mitternacht und vieles andere mehr. Die Marke ist darauf angelegt, für Trauungsanzeigen etc. verwendet zu werden. Sie wird rasch von der Werbung für alles, was bei einer Hochzeit gebraucht wird, vereinnahmt sein. Was da alles in Frage kommt, kann man sich im Internet unter www.traumhochzeit.at ansehen. Noch viel großzügiger ist der "Hochzeits-Ratgeber" www.kirchenweb.at angelegt. Allein der Index braucht 6 Seiten. Man findet wirklich alles: von Amtswegen über Trauungszeremonien und Biorhythmus am Hochzeitstag bis hin zur banalen Frage: Schon ein Zuhause?