unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Österreichischer Versandhandel#

Sonderpostmarke

Mit mehr als 500.000 Beschäftigten, die in über 20 verschiedenen Sparten tätig sind, nimmt die Bedeutung des österreichischen Handels als Wirtschaftsfaktor ständig zu. Mit dem Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft tritt der Handel immer stärker als Faktor der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung in Erscheinung. Sah man früher die Wertschöpfung nur in der Produktion von Waren, weiß man heute, dass der Handel durch innovative Ideen die Produkte wertvoller macht und somit beträchtliche Werte schafft. Der österreichische Einzelhandel liegt mit einer Wertschöpfung von etwa 14 Prozent deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Während die kleinen Betriebe des Einzelhandels wegen des hohen Investitionsbedarfs nur wenig zur Wertschöpfung beitragen können, bringen es große Handelsketten bereits auf mehr als 20 Prozent des Umsatzes. Ein wesentlicher Faktor ist auch der Versandhandel, bei dem etwa 45 Prozent der Erwachsenen über 15 Jahre kaufen. Dies sind mehr als 3,5 Millionen Kunden. Ein markanter Unterschied besteht zwischen männlichen und weiblichen Kunden: Etwa 53 Prozent aller Frauen Österreichs kaufen im Versandhandel, aber nur 37 Prozent der Männer.