unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Stephan Eberharter#

Sonderpostmarke

Stephan Eberharter wurde am 24.März 1969 in Brixlegg geboren und begann bereits mit vier Jahren Ski zu laufen. Die ganze Familie zeigte große Begeisterung für den Skisport, auch sein Vater und seine zwei Brüder. Sein großes Talent zeigte sich bereits bei seinen ersten Rennen, die er mit 6 Jahren bestritt. Er wusste, dass er Rennläufer werden wollte. Nach der Schihauptschule in Neustift besuchte er die Schihandelsschule in Stams. Mit dem Titel des österreichischen Jungendmeisters und dem Gewinn der Europacup Gesamtwertung 1988 schaffte Eberharter den Sprung in die Nationalmannschaft. 1991 wurde er Doppelweltmeister im Super G und in der alpinen Kombination in Saalbach-Hinterglemm. Nach diesem Erfolg stellte sich allerdings eine längere Durststrecke ein, Stephan Eberharter gab aber nicht auf, kämpfte sich durch den Europacup, gewann 1996 wieder die Gesamtwertung und war ab 1997 wieder voll da. Bei den Olympischen Spielen in Nagano/Japan gewann er die Silbermedaille im Riesentorlauf, geschlagen nur von Teamkollegen Hermann Maier. Im Jahr 2000 erlitt Eberharter durch eine Knieverletzung wieder einen Rückschlag, aber dafür konzentrierte er sich auf die Saison 2001/2002: Olympische Winterspiele in Salt Lake City / USA: Gold im Riesentorlauf, Silber im Super G und Abfahrts-Bronze, außerdem wurde er Weltcupgesamtsieger, Sieger in Abfahrt- und Super G Weltcup. Diese Erfolgsserie setzte er, obwohl zuvor bereits von Rücktritt gemunkelt wurde, in der Saison 2002/2003 mit dem Sieg im Gesamtweltcup, Abfahrts-, und Super G Weltcup eindrucksvoll fort, obwohl er sich kurz vor Weihnachten eine Knochenprellung im Knie zugezogen hatte. Ganz ohne Zweifel ist Stephan Eberharter einer der ganz großen Sportler, die Österreich im Skisport hervorgebracht hat.