unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Weihnachten 2005#

Sonderpostmarke

"Frohe Weihnachten" - in allen Sprachen geht dieser Gruß jedes Jahr um die Welt, vielfach gekoppelt mit dem Neujahrswunsch. Weihnachtsgrüße - früher fast ausschließlich mit der Post zugestellt, finden heute über alle Medien den Weg zu den Menschen. Aber man freut sich wieder über eine nette Karte, vom Absender oft liebevoll ausgesucht oder selbst gestaltet und die Grüße mit der Hand geschrieben, ein bisschen nostalgisch vielleicht, aber mit persönlicher Note. Wie alle Jahre hat das Postamt Christkindl um diese Zeit Hochbetrieb. Denn noch immer legen viele Wert darauf, dass ihre Sendungen den Sonderstempel tragen. "Frohe Weihnachen" - Können wir uns über das Geheimnis von Weihnachten freuen? Ist uns der Sinn des christlichen Festes wirklich bewusst oder geht er im geschäftlichen Rummel unter? Es wäre ja kein Wunder. Schon Monate vorher vereinnahmt uns die Geschäftswelt, ein Werbetrommelfeuer geht auf uns nieder, begleitet von weihnachtlicher Stimmungsmusik. Jeder Versuch wird unternommen, um in uns den weihnachtlichen Geschenkzwang zu animieren. Wer sich diesem Druck entziehen und in der "stillsten Zeit des Jahres", die es einmal war, besinnlich auf Weihnachten zugehen kann, darf sich glücklich schätzen. Auch die Ausgabe des Ersttagstempels im steirischen Langenwang erinnert an die Weihnachtserzählungen Peter Roseggers aus der Waldheimat, in denen uns die Schilderung des bescheidenen Glücks ergreift.