unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

25 Jahre Menschen für Menschen#

Sonderpostmarke

Aus Erschütterung über die Not der Menschen in den Flüchtlingslagern in Äthiopien gründete Karlheinz Böhm in Deutschland am 13.11.1981 die Hilfsorganisation 'Menschen für Menschen' und arbeitet dort ehrenamtlich mit. Seither lebt er mehrere Monate pro Jahr unter einfachsten Bedingungen in Äthiopien. Die restliche Zeit des Jahres nutzt er für Medientermine und Vorträge, um auf die Arbeit seiner Stiftung aufmerksam zumachen. 'Als Motivation dient mir das Wort Wut', erklärt Böhm, 'Wut über die ungerechte und menschenverachtende Diskrepanz zwischen Arm und Reich.' Unterstützt wird er von seiner vierten Ehefrau Almaz, einer Äthiopierin. Sie leitet die in eine Stiftung umgewandelte Hilfsorganisation. Rund 220 Millionen Euro sind bis heute an Spenden an die Organisation eingegangen. In sieben Regionen Äthiopiens werden eine Vielzahl langfristig angelegter Projekte betrieben, wie der Bau von Brunnen und ökologischer Landbau, Ausbildungs- und Fortbildungsprogramme, der Bau von Schulen und der Ausbau des Gesundheitswesens. Bisher wurden drei Krankenhäuser errichtet. In jüngster Zeit engagiert sich Böhm verstärkt gegen die Beschneidung von Mädchen. Karlheinz Böhm wurde 1928 in Darmstadt geboren. Den Sohn des Dirigenten Prof. Dr. Karl Böhm zog es nach kurzem Studium zum Theater. 1948 wurde er Regieassistent in Wien, debütierte 1949 am Burgtheater und spielte danach an verschiedenen Bühnen. Seine erste Filmrolle erhielt er 1948. Doch der große Durchbruch gelang ihm mit der Sissi-Trilogie von Ernst Marischka (1955-1957). Nach zahlreichen Filmrollen widmete er sich ab 1976 wieder mehr dem Theater. 1981 wettete Karlheinz Böhm in einer ZDF-Show, dass 'nicht jeder dritte Zuseher eine Mark, einen Franken oder sieben Schilling für Menschen in der Sahelzone spendet'. Er verlor die Wette. Sein Leben bekam eine neue Ausrichtung. Mit 1,2 Millionen Mark flog er nach dieser Sendung nach Äthiopien, das ihn nicht mehr los ließ. Mit seinem Engagement für dieses Land hat er ein neues, ausfüllendes Betätigungsfeld gefunden. Für sein großartiges Lebenswerk erhielt Böhm zahlreiche Auszeichnungen wie den World Sozial Award.