unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Ottfried Fischer#

Sonderpostmarke

Magere Jahre gibt es bei Ottfried Fischer nicht, er ist dick im Geschäft, vor allem als Schauspieler - aber auch als Kabarettist. Er hat sich mit mehreren Serien-Hauptrollen in die Herzen der Fernsehzuseher gespielt. Geboren am 7. November 1953 in Ornatsöd im Bayerischen Wald (nahe der Grenze zum österreichischen Mühlviertel) wuchs Ottfried Fischer auf dem Bauernhof seines Vaters auf, war im Internat im Kloster Fürstenzell bei Passau und studierte dann Jus in München. Sein Studium hängte er schon nach wenigen Semestern zugunsten der Bretter, die die Welt bedeuten, an den Nagel. 1978 gründete er mit einigen Freunden das Kabarett "Machtschattengewächse" im Münchner Hinterhoftheater und wirkte fortan hauptsächlich als Kabarettist. Mit dem Satiriker Jockel Tschiersch zusammen feierte er im Münchner "Wirtshaus am Hart" in den 80ern weitere Erfolge. Dafür gab es 1985 die internationale Auszeichnung der deutschsprachigen Radiosender in Europa, den "Salzburger Stier" und 1986 den "Deutschen Kleinkunstpreis". Seit 1989 trat Ottfried Fischer auch in Soloprogrammen auf ("Schwer ist leicht was!"/"WAS TUN"). Mitte der 90er Jahre bekam er mit dem Kabarettstammtisch "Ottis Schlachthof" seine eigene Fernsehshow. Noch immer moderiert er diese Sendung im Bayerischen Fernsehen, interviewt Kleinkünstler und Kabarettisten und gibt manchem Nachwuchskomödianten eine erste Chance zum beachteten TV-Auftritt. Durch Regisseur Franz Xaver Bogner gelangte Ottfried Fischer zu seiner ersten TV-Hauptrolle - in der bayerischen Kultserie "irgendwie und sowieso" (1986). Mit dem SAT1-Serie "Ein Bayer auf Rügen" (ab 1993) gelang ihm der Sprung über die Grenzen Bayerns hinweg. Darin spielte er mit seinem Landsmann Wolfgang Fierek lange und erfolgreich zusammen. 1995 startete die Reihe "Der Bulle von Tölz". Damit wurde Ottfried Fischer zu einem der erfolgreichsten Fernsehkommissare. Wenn er als Benno Berghammer ermittelt, steigen die Quoten, selbst bei der vierten Wiederholung. Ein bisschen "Bulle" ist er seither immer, ob als Reporter in der Serie "Der Pfundskerl" oder als "Pfarrer Braun" - stets verbindet ihn die jeweilige Aufgabe mit der Verbrecherjagd. Ottfried Fischer ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er lebt heute in Gauting bei München. Beim Münchner Wiesenfest ist er alljährlich im Hacker-Festzelt als Ehrengast anzutreffen.