unbekannter Gast

Briefmarke, Technisches Museum Wien
© Österreichische Post

100 Jahre Technisches Museum Wien#

(Lentikularmarke)

Blockausgabe

Die neue Sondermarke, die auf spektakuläre Weise die beiden Themen „Technisches Museum Wien“ und „Mercedes Silberpfeil“ verbindet, ist ein weiteres Beispiel moderner Briefmarkengestaltung. Das in Lentikulartechnik produzierte Wertzeichen zeigt auf effektvolle Weise „die schönste Form der Technik“ in anschaulicher und beweglicher Tiefenwirkung. Kaum ein anderes Rennauto besitzt einen ähnlich legendären Kultstatus wie der Silberpfeil. Von 1934 bis 1939 bauten Mercedes Benz und Auto Union gemeinsam an deutschen Grand Prix-Boliden. Die ursprünglich aus dieser Allianz hervorgegangenen Wagen erhielten aufgrund ihrer auffälligen Lackierung die inoffizielle Bezeichnung „Silberpfeil“. Dieser Begriff wurde bald zu einer Art Mythos und weltweit glorifiziert. Kein Wunder, war doch die seinerzeitige Überlegenheit dieser Autos im internationalen Rennsport fast schon sprichwörtlich. (Übrigens: Auch aktuell existiert im Automobilsport eine Allianz mit Mercedes, und zwar mit McLaren. Deren immer noch silberfarbene Rennwägen werden nach wie vor gerne als „Silberpfeile“ bezeichnet!) Für die Produktion der neuen Sondermarke zeichnet – wie schon bei den Lentikularmarken in der Vergangenheit – die neuseeländische Firma „Outer Aspect“ verantwortlich. Das spezielle Know how dieses Unternehmens macht es zu einem weltweit führenden Anbieter bei effektvollen Bilddarstellungen