unbekannter Gast

Briefmarke, Arik Brauer - Das Lied der Lieder
© Österreichische Post

Arik Brauer - Das Lied der Lieder#

Sonderpostmarke

„In meiner Malerei gibt es keinen Bruch mit der so genannten Wirklichkeit. Ich bringe meine Phantasiewelt über Schleichwege ein, aber frei erfundene Gebilde behalten einen wahren Realitätsanspruch. Sie könnten existieren oder sie werden vielleicht einmal existieren." – Mit dieser Aussage bringt Arik Brauer, weltweit angesehener Maler aus Österreich, die Erklärung seines Kunststils auf den Punkt. Am 4. Jänner 1929 als Sohn eines aus Litauen stammenden jüdischen Schuhmachers in Wien-Ottakring geboren, gehört Arik Brauer ohne Frage zu den bedeutendsten österreichischen Malern des gegenwärtigen Kunstschaffens. Als einer der Hauptvertreter der „Wiener Schule des Phantastischen Realismus“ erfreut sich Brauer einer hervorragenden internationalen Reputation, seine Werke wurden in den renommiertesten Museen und Galerien auf der ganzen Welt gezeigt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann Arik Brauer an der Akademie der bildenden Künste Wien zu studieren. Auf seinen jahrelangen Reisen durch Europa, Afrika und den Orient sowie Auslandsaufenthalten in Paris und in Israel lebte Brauer zunächst vorwiegend von verschiedensten Auftritten als Sänger und Tänzer, erst um 1960 wurde die Malerei zu seiner Haupttätigkeit. Wiewohl er im Lauf der vergangenen Jahrzehnte auch als Liedermacher, Dichter, Bühnenbildner und Architekt seine Empfindungen, Meinungen und Ansichten auf überaus poetische Weise erfolgreich zum Ausdruck brachte, blieb das Malen die größte Leidenschaft des vielseitigen Künstlers.

Kennzeichnend für Brauers Werk sind die farbenfrohen Flächen, die detaillierte Kleinarbeit im Figurativen und die Einbindung aktueller politischer Ereignisse in geheimnisvoll verschlüsselten Bildern mit subtilen Botschaften in traum- und märchenhafter Atmosphäre, wobei immer wieder Einflüsse von Pieter Bruegel dem Älteren sowie orientalischer Miniaturmalerei zu entdecken sind. Von 1986 bis 1997 war der vielfach ausgezeichnete Künstler ordentlicher Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, das 1994 fertig gestellte „Arik Brauer-Haus“ im 6. Wiener Gemeindebezirk stellt indes mit Sicherheit das größte sichtbare Zeichen seines umfangreichen ästhetischen Schaffens dar. (Zitat Brauer: „Das harmonische Miteinander von bildender Kunst und Architektur war mir immer ein wichtiges Anliegen. Der Künstler muss von Anfang an in der Planung beteiligt sein und bei der Ausführung selbst Hand anlegen.") Als ausgeprägter Familienmensch pflegt Arik Brauer auch die künstlerische Zusammenarbeit mit seinen drei Töchtern Timna, Ruth und Talja auf besonders liebevolle Weise.