unbekannter Gast

Briefmarke, Fotokunst Österreich - Eva Schlegel
© Österreichische Post

Fotokunst Österreich - Eva Schlegel#

Sonderpostmarke

Mit der vorliegenden Sondermarke startet eine neue attraktive Markenserie mit dem Titel „Fotokunst Österreich“; im Laufe der kommenden Ausgabeprogramme werden darin einige überaus sehenswerte Beispiele dieses interessanten und bisher philatelistisch kaum gewürdigten Genres präsentiert. Den Anfang macht die am 8. März 1960 in Hall in Tirol geborene Künstlerin Eva Schlegel, die mit ihren Arbeiten schon oftmals für große internationale Aufmerksamkeit sorgten konnte.

Zur Person: Von 1979 bis 1985 absolvierte Eva Schlegel ihr Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Meisterklasse von Oswald Oberhuber, von 1997 bis 2006 lehrte sie selbst als Universitätsprofessorin für Kunst und Fotografie an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Derzeit wirkt sie, nach ihrer eigenen Teilnahme 1995, als Kommissärin für den österreichischen Beitrag zur 54. Biennale von Venedig, die von Anfang Juni bis Ende November 2011 stattfindet. Im Jahr 1996 wurde Eva Schlegel mit dem Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst ausgezeichnet.

Die in Wien lebende Fotokünstlerin arbeitet seit vielen Jahren mit der Unschärfe des Bildes als experimentelle Untersuchung unserer Wahrnehmung. In ihrem Ausstellungskatalog „Stills at the Back of the Brain“ schreibt der bekannte Werbe- und Modefotograf Hannes Schmid über das breite Oeuvre Schlegels: „Mit Materialen wie Glas und Spiegel, die sie programmatisch im Umgang mit dem Raum einsetzt, gestaltet sie zahlreiche Installationen und Kunst am Bau-Arbeiten, die als stetige Auseinandersetzung mit dem architektonischen und immateriellen Raum zu sehen sind. Ihre bis zur Unlesbarkeit verschwommenen Textarbeiten auf Glas gleichen Recherchen über Ausdrucksgrenzen von Sprache und Kommunikation. Gleich gespenstischen Traumbildern scheinen die fotografisch inszenierten Porträtserien von Frauen wie eine Meditation über die Frage nach dem Verhältnis von körperlicher Präsenz und Absenz.“

Stichwort Frauenporträts: Das Motiv der neuen Sondermarke zeigt Eva Schlegels Bild „o.T. 014, 2003“, das Originalmaß beträgt 185 x 120 cm. Es stammt aus einer Werkgruppe, in der sich die Künstlerin über einen Zeitraum von zehn Jahren mit prototypischen Abbildungen von Frauen auseinandersetzte, wobei der Schwerpunkt der Information durch fotografische Neubearbeitung mit den Mitteln der Unschärfe verlagert wird. Subjektive Elemente wie emotionaler Ausdruck, Gesichtszüge und Details der Kleidung werden auf wesentliche Informationen reduziert, malerische Elemente und Lichtsituationen durch diesen Prozess indes hervorgehoben und verstärkt.