unbekannter Gast

Briefmarke,Gemeinschaftsausgabe mit Thailand
© Österreichische Post

Block „115. Jahrestag Treffen Kaiser Franz Josef I. – König Rama V.“#

Gemeinschaftsausgabe mit Thailand#


Sonderpostmarke


Der vorliegende Markenblock stellt eine philatelistische Premiere dar, ist er doch die erste Gemeinschaftsausgabe zwischen Österreich und dem Königreich Thailand. Thematisiert wird darin der 115. Jahrestag des historischen Treffens von Kaiser Franz Josef I. mit dem thailändischen König Chulalongkorn dem Großen, Rama V., der vom 11. November 1868 bis 23. Oktober 1910 an der Spitze seines Landes stand.

Zur Person: Als ältester Sohn des an Malaria verstorbenen Königs Mongkut, Rama IV., wurde Chulalongkorn im Alter von erst 15 Jahren gekrönt. Bei der 100-Jahres- Feier zum Bestehen des Herrscherhauses der Chakri-Dynastie im Jahr 1882, nur 14 Jahre also nach dem Tod des Vaters, wurden fünf bedeutende Errungenschaften König Chulalongkorns für Thailand erwähnt: Die Gleichberechtigung bestimmter Klassen von Sklaven, die Abschaffung der Niederwerfung vor dem König, die Garantie für Regierungsoffiziere, dem König schriftlich ihre Meinung zukommen lassen zu dürfen, die Verbesserung der Beziehungen zum Ausland, und schließlich die Erweiterung des Wat Phra Kaeo, des Tempels im Königspalast von Bangkok. Darüber hinaus hatte der junge König bereits damals eine Bildungsreform angestoßen, das Anlegen neuer Reisfelder unterstützt und die Wirtschaft durch das Graben neuer Kanäle angekurbelt.

Schon früh interessierte sich Chulalongkorn für die Situation im Ausland. Als erster thailändischer König knüpfte er gute Kontakte zu den europäischen Königshäusern, unter anderem auch zu Kaiser Franz Josef. Zwei Reisen, 1897 und 1907, führten Chulalongkorn nach Europa – und genau an jene im Jahre 1897, als es zu einem feierlichen Treffen mit dem österreichischen Kaiser kam, erinnert nun der neue Sondermarkenblock. Bei dieser historischen Zusammenkunft überreichte König Chulalongkorn, Rama V., Kaiser Franz Josef im Rahmen einer Hoftafel im Schloss Schönbrunn einen Säbel als Ehrengeschenk. Der Kaiser schenkte dem König im Gegenzug seine Fotografie in einem wertvollen Rahmen, darüber hinaus ließ er ihm einen Lipizzaner-Schimmelhengst namens „Siglavy Batavia“ schicken, der im Jänner 1898 wohlbehalten in Bangkok ankam. Der auf dem Markenblock abgebildete Dreizack kam indes bereits einige Jahre vor der königlichen Europareise in den Besitz des österreichischen Kaiserhauses. Zur Erinnerung und als Dank für die Sendung einer Schatulle mit Fotografien von kunstgewerblichen Gegenständen, die auf der Wiener Weltausstellung 1873 aufgenommen worden waren, ließ König Chulalongkorn einen königlichen Dreizack für Kaiser Franz Josef anfertigen und durch die Konsuln nach Österreich übermitteln. Der entsprechende Begleitbrief befindet sich übrigens im Österreichischen Staatsarchiv und ist datiert mit 15. Mai 1878.