unbekannter Gast

Briefmarke, 100 Jahre FC Wacker Innsbruck
© Österreichische Post

100 Jahre FC Wacker Innsbruck#

Sondermarke#

100 Jahre FC Wacker Innsbruck – eine Tiroler Institution feiert Jubiläum. Mit der vorliegenden Sondermarke trägt sich die Österreichische Post AG in die lange Liste der Gratulanten ein; das Motiv des Wertzeichens, das in einem attraktiven Kleinbogen zu 6 Stück verausgabt wird, zeigt das traditionelle Wappen des Vereins in den allseits bekannten Klubfarben Schwarz-Grün.

Apropos 100 Jahre: Tatsache ist, dass das Gründungsjahr 1913 so etwas wie ein Mythos umgibt, denn der Beginn des Vereines geht in Wahrheit auf den Jänner 1915 zurück; nach dem Ersten Weltkrieg schien jedoch stets 1913 als Gründungsjahr auf. Zum Ursprung dieser Jahreszahl gibt es verschiedene Theorien, welche aber nicht einwandfrei belegt werden können. Fest steht jedoch: Für die Tiroler Fußballfans ist das Jahr 1913 trotzdem fix mit dem Namen FC Wacker Innsbruck verbunden – und aus diesem Grund wird auch heuer das Jahrhundertjubiläum in mannigfaltiger Weise begangen.

Mit seiner langen Geschichte ist der FC Wacker Innsbruck zweifellos ein maßgeblicher Pionier des Tiroler Fußballsports. Immerhin gelang es ihm in der Spielsaison 1963/1964 als erstem Tiroler Verein, in die oberste österreichische Liga aufzusteigen – dies war der Grundstock für zahlreiche Erfolge und unvergessene Spiele, so wie zum Beispiel der sensationelle Auswärtserfolg (1:0) gegen den schier übermächtigen Gegner Real Madrid 1970 im Europacup der Pokalsieger. Nach zehn österreichischen Meistertiteln und sieben Cupsiegen musste der FC Wacker Innsbruck in den vergangenen Jahren einige Rückschläge wegstecken, stellt nun aber wieder eine Mannschaft in der „tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile“, wo die Mannschaft in der abgelaufenen Saison am Ende den 7. Tabellenplatz erreichte.

Nach einem besorgniserregend schlechten Start in der laufenden Spielsaison (zehn Niederlagen in elf Spielen) wurde der bisherige Trainer, Walter Kogler, im Oktober des vergangenen Jahres vom Verein entlassen. Einige Tage später wurde Roland Kirchler als neuer Coach vorgestellt, nachdem sich die Verhandlungen mit dem ursprünglichen Favoriten Michael Streiter zerschlagen hatten. Das erste Spiel unter Kirchler gewann der FC Wacker Innsbruck schließlich mit 1:0 gegen den SV Ried – es war dies der erste, sehnlich erwartete Sieg der Innsbrucker nach sieben Niederlagen in Folge, dem sodann weitere Triumphe, sowohl in der Meisterschaft als auch im Cup, folgten. – Eines ist jedoch sicher, egal ob Sieg oder Niederlage: Für einen echten Tiroler Fußballfan ist es so etwas wie eine Pflicht, am Wochenende ins Tivoli-Stadion zu pilgern, um „seinen“ FC Wacker Innsbruck lautstark anzufeuern.