unbekannter Gast

Jugend Umweltschutz
© Österreichische Post

Jugend - schützt die Umwelt!#

Sondermarke#

Umweltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die alle Menschen gleichermaßen betrifft. Erwachsene ebenso wie Jugendliche und Kinder, womit wir gleich beim Stichwort sind: die Jugend. Genau aus deren Sicht wird das vielschichtige Thema Umweltschutz in der vorliegenden Sondermarke beleuchtet. Das Besondere daran: Das neue Wertzeichen ist nicht nur, ganz speziell, für die Jugend, sondern auch von der Jugend – die Gestaltung des Markenmotivs sollte nämlich, so wie bereits im Vorjahr mit der Sondermarke „Integration“, wieder von den Kindern selbst erfolgen. Aus diesem Grund veranstalteten die Österreichische Post AG und der Verband Österreichischer Philatelistenvereine (VÖPh) einen neuen Kreativ-Wettbewerb, in dem Kinder und Jugendliche aller Altersstufen eingeladen waren, sich in freier Form und auf künstlerische Weise mannigfaltig mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das Ergebnis war überwältigend, brachte der ausgeschriebene Wettbewerb doch abermals ein überaus beachtliches Ergebnis. Mehrere hundert Einsendungen mit interessanten Kunstwerken, geschaffen von jungen Menschen verschiedenster Herkunft, wurden eingereicht. Aus den zahlreichen schönen Zeichnungen, Gemälden und Fotos, die sich dem Thema Umweltschutz auf bemerkenswert unterschiedliche Weise näherten, wählte eine mehrköpfige Fachjury die Arbeit von Sebastian Schnöll, Schüler der 3a des Privatgymnasiums der Herz-Jesu Missionare in Salzburg-Liefering, zum Siegerentwurf. Ausschlaggebend dafür war, neben der Motividee selbst, die überaus klare und reduzierte Ausführung, die das Thema symbolhaft plakativ auf den Punkt bringt.

Als Umweltschutz wird gemeinhin die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutze der Umwelt mit dem Ziel der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage aller Lebewesen mit einem funktionierenden Naturhaushalt bezeichnet. Gegebenenfalls – so auch die auf der Briefmarke bewusst gewählte auffordernde Formulierung „Schützt die Umwelt!“ – sollen die durch den Menschen bereits verursachten Beeinträchtigungen oder Schäden in bestmöglicher Weise behoben werden. Das Augenmerk des Umweltschutzes liegt dabei sowohl auf einzelnen Teilbereichen der Umwelt (wie Boden, Wasser, Luft, Klima usw.) als auch auf den Wechselwirkungen zwischen ihnen. Was viele freilich gar nicht wissen ist die Tatsache, dass der erst seit den Siebzigerjahren verwendete Begriff „Umweltschutz” eine Entlehnung des englischen Ausdrucks „environmental protection“ ist.

Die neue Sondermarke (Nennwert 0,62 € + 0,20 € zweckgewidmeter Zuschlag für die Jugendarbeit des VÖPh) versucht letztlich nichts anderes, als einen entsprechenden Beitrag in der nötigen Bewusstseinsbildung zu leisten.