unbekannter Gast

Briefmarke, Tag der Briefmarke 2014
© Österreichische Post

Tag der Briefmarke 2014#

Sondermarke #

Das Sujet der diesjährigen Sondermarke zum Tag der Briefmarke ist der Marktgemeinde Rankweil in Vorarlberg gewidmet. Der berühmte und geschichtsträchtige Wallfahrtsort zieht mit seinen einmaligen Naturschauplätzen und einem reichhaltigen kulturellen Angebot nicht nur Pilger und Gläubige an.

Im äußersten Westen Österreichs, nahe der Grenze zur Schweiz und zu Liechtenstein, liegt die beschauliche Gemeinde, sanft eingebettet zwischen dem Rheintal und hügeligem Waldgebiet. Schon zu Römerzeiten hatte „Vinomna“ als wichtiger Verkehrsknotenpunkt große Bedeutung, wovon das Freilichtmuseum „Villa Rustica“ heute noch zu erzählen weiß; im Mittelalter erlangte Rankweil als religiöses Zentrum große Bekanntheit. Ziel der Pilgernden ist seit jeher die Pfarr- und Wallfahrtskirche Zu Unserer Lieben Frau Mariä Heimsuchung, die auf dem Liebfrauenberg fürsorglich über die Gemeinde wacht und deren Anfänge als Kirchenburg bereits um 700 n. Chr. zu finden sind. Die berühmte Loretokapelle, die das Gnadenbild von Rankweil beher- bergt, wurde von 1657 bis 1658 vom barocken Baumeister Michael Beer errichtet. Die Liebfrauenbergkirche wurde im Jahr 1985 zur Basilica minor erhoben und bringt der Ortschaft, durch die zudem der österreichische Jakobsweg verläuft, jährlich unzählige Gäste.

Die Gemeinde Rankweil erstreckt sich über 22 Quadratkilometer und beheimatet rund 12.000 Einwohner. Sie hat sich der Nachhaltigkeit verschrieben und achtet insbesondere auf Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger – allein am historischen Mühlbach sind zehn Wasserkraftwerke in Betrieb. Die hiesige kulturelle Vielfalt bietet für jede Altersgruppe attraktive Veranstaltungen – ob die große „Rankler Kilbi“ im Spätsommer, das Ferienprogramm „Rankweiler Sommer“, das Gartenfestival „Querbeet“, das Kellerfest, der Herbstmarkt oder der bunte Faschingsumzug im Februar. Nicht wegzudenken aus der Vorarlberger Kunstszene ist das Alte Kino Rankweil, das eine Bühne für Musik und Theater, aber auch Film und Kleinkunst bietet. Für das leibliche Wohl sorgen die örtlichen Gasthäuser, die mit ihrer gutbürgerlichen Küche eine lange und große Tradition pflegen.

Aufgrund der dichten Besiedelung des Rheintals stellt das zu einem Drittel bewaldete Rankweil eine Oase für Naturliebhaber dar. Malerische Ausflugsziele wie die Üble Schlucht, die Frutzauen oder der Hohe Sattel versprechen reizvolle Wanderungen, das angrenzende Naturschutzgebiet Bangs-Matschels bietet vor allem mit seinen ökologisch kostbaren Streuwiesen vielen Pflanzen- und Tierarten eine Heimat: Ende Mai, wenn sich die Blüten der seltenen Sibirischen Schwertlilien entfalten, verwandeln sich die Wiesen in ein blauviolettes Blumenmeer und sorgen für unvergessliche Eindrücke.

Das Motiv der Sondermarke zeigt im Vordergrund die zarten Sibirischen Schwertlilien, im Hintergrund thront die prachtvolle Basilika von Rankweil.