unbekannter Gast

Briefmarke, 150 Jahre Gremium der Wiener Kaufmannschaft
© Österreichische Post

150 Jahre Gremium der Wiener Kaufmannschaft#

Sondermarke#

Aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des „Gremiums der Wiener Kaufmannschaft“, das am 24. Dezember 1863 gegründet wurde, würdigt die Österreichische Post diese Vereinigung mit einer Sondermarke.

Mit dem „Privilegium minus“ wurde Österreich 1156 zum selbstständigen Herzogtum erhoben und damit unabhängig vom Herzogtum Bayern. Herzog Heinrich Jasomirgott verlegte seine Residenz daraufhin nach Wien und begründete so die politische und wirtschaftliche Bedeutung der Stadt. 1221 wurde der Stadt Wien das Stadt- und Stapelrecht verliehen, damit mussten durchreisende Kaufleute ihre Waren einige Zeit lang in der Stadt feilbieten, und die Stellung Wiens als bedeutender internationaler Handelsplatz wurde weiter gestärkt. Im 17. und 18. Jahrhundert begannen die Kaufleute, sich zusammenzuschließen: zuerst unter dem Namen „Bruderschaft der Handelsleute und Krämer“, später als „Brüderschaft der bürgerlichen Handelsleute“ sowie als „Gremium des k. k. privilegierten und bürgerlichen Handelsstandes“. Am 24. Dezember 1863 wurde daraus schließlich eine Genossenschaft mit der Bezeichnung „Gremium der Wiener Kaufmannschaft“ mit dem Zweck, ihre Mitglieder in sozialen Angelegenheiten zu unterstützen – so wurden etwa im Laufe der Zeit Krankenhäuser und Waisenhäuser errichtet.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erfolgte eine Neuorganisation der Interessenvertretung: Mit dem Handelskammergesetz 1946 wurde das Gremium der Wiener Kaufmannschaft als Interessensvertretung der Handelstreibenden in die „Sektion Handel der Kammer der Gewerblichen Wirtschaft für Wien“ in der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien eingegliedert. Die 25 Landesgremien der Sparte Handel sind im historischen Haus der Wiener Kaufmannschaft am Schwarzenbergplatz untergebracht.

Aus dem ehemaligen Gremium wurde der „Fonds der Wiener Kaufmannschaft“, eine Non-Profit-Organisation, die Wohlfahrts- und Bildungseinrichtungen betreibt, darunter Handelsschulen und -akademien, die in der Dachorganisation „Vienna Business School“ zusammengefasst sind, und Seniorenwohnanlagen wie etwa die „Park Residenz Döbling“.

Das Sujet der Sondermarke zum Jubiläum zeigt als Hauptmotiv einen Hermeskopf – wie er auch an der Fassade des Hauses der Wiener Kaufmannschaft zu sehen ist – mit geflügeltem Helm und darunter zwei Schlangen, die sich um den Hermesstab winden. Hermes ist in der griechischen Mythologie der Götterbote sowie der Schutzgott der Reisenden und Kaufleute. Seinem Stab wurden Zauberkräfte zugesprochen – eine Berührung damit sollte zu angenehmen Träumen und Reichtum verhelfen. Im Hintergrund der Marke ist die Weltkugel vom Dach des Hauses am Schwarzenbergplatz dargestellt, auf der rechten Seite das historische Wappen des Gremiums: der Hermesstab und ein Anker, die den Handel zu Land und zu Wasser symbolisieren, sowie der Hermeshut.