unbekannter Gast

Briefmarke, Jugend für gesunde Ernährung
© Österreichische Post

Jugend für gesunde Ernährung#

Sondermarke#

Mit einer Collage aus Obst und Gemüse konnte Jakob Hansbauer die Jury überzeugen: Sein Motiv ist es, das die Jugendmarke 2015 ziert. Diese wird nicht von renommierten Künstlern, sondern von Jugendlichen selbst gestaltet – seit vier Jahren gibt es dafür den Jugendkreativwettbewerb, an dem sich Nachwuchskünstler aus ganz Österreich zahlreich beteiligen.

Heuer waren die jungen Leute aufgefordert, Zeichnungen, Gemälde, Collagen oder Fotografien zum Thema gesunde Ernährung einzusenden – die Technik blieb dabei ganz den Teilnehmern überlassen. Das Thema gesunde Ernährung ist bei Kindern und Jugendlichen besonders wichtig, weil bereits in diesem Alter der Grundstein für das spätere Ernährungsverhalten gelegt wird. Übergewicht ist ein Thema, das auch immer mehr junge Menschen betrifft. Abwechslungsreiche, altersgerecht zubereitete Kost mit viel Obst und Gemüse ist die beste Voraussetzung dafür, dass aus gesunden Kindern und Jugendlichen auch gesunde Erwachsene werden.

Bis Ende Jänner hatten die Jugendlichen Gelegenheit, ihre Kunstwerke einzuschicken, und sie machten zahlreich davon Gebrauch. Nach dem Einsendeschluss wählte eine fachkundige Jury ihren Favoriten aus. Die Wahl fiel auf Jakob Hansbauer, einen vierzehnjährigen Briefmarkensammler aus Elsbethen/Salzburg, wo er das BRG Akademiestraße besucht. Er hatte – wie so viele – in der Fachzeitschrift „Die Briefmarke“, die er über sein Abo bei der Post monatlich bekommt, von dem Wettbewerb gelesen und beteiligte sich daran. Jakob, der in seiner Freizeit gerne zeichnet, gestaltete ein Gesicht, das aus einem Krautkopf, Karottenhaaren, einer Orange, einer Birne, einer Erbsenschote und einer Banane zusammengesetzt ist und fröhlich blinzelt. Wie er im Interview mit Sybille Pudek, der Leiterin des Jugendreferats des Verbands Österreichischer Philatelistenvereine (VÖPh), für die Zeitschrift „Die Briefmarke“ sagt, war seine Idee, „dass dieses Bild Gusto auf Obst und Gemüse machen sollte.“ Dass nun seine Zeichnung eine Briefmarke ziert, macht ihn sicher besonders stolz, sammelt er doch alle Postwertzeichen, die er bekommen kann. Zu seinen weiteren Leidenschaften gehören Wandern und die Natur, wie er in besagtem Interview erzählt.

Die Briefmarke, die heuer aus dem Wettbewerb „Jugend für gesunde Ernährung“ hervorgeht, hat einen Nennwert von 0,68 Euro, der eingehobene Zuschlag von 20 Cent wird für die Jugendarbeit des Verbands Österreichischer Philatelistenvereine verwendet. Darunter fällt eine ganze Reihe von Aktivitäten, etwa Schulprojekte, bei denen Kindern die Philatelie vorgestellt wird, Seminare sowie die Unterstützung von Jugendgruppen mit Material. Außerdem werden diese zusätzlichen 20 Cent pro Marke genutzt, um bei Ausstellungen dabei zu sein und einen sogenannten „Tag der Jugend“ im Postamt Christkindl nahe Steyr abzuhalten.