unbekannter Gast

Weihnachten 2015 – Why Nachten?#

Sondermarke#

Briefmarke, Weihnachten 2015 – Why Nachten?
© Österreichische Post

„Why Nachten?“ fragt das Rentier auf dieser Briefmarke. Jenes Tier, das im angloamerikanischen Raum Santa Claus durch die Lüfte zieht, scheint sich hier zu wundern, warum viele um das Fest zu Christi Geburt einen solchen Rummel machen. Es fragt sich – frei übersetzt: „Wozu Weihnachten?“ So sehen jedenfalls die Konzepterin und Texterin Petra Radel und die Grafikdesignerin Anita Kern den von ihnen entworfenen und für die Marke adaptierten Cartoon. „Der Wortwitz entsteht dabei phonetisch: Wenn man ‚Why Nachten?‘ ausspricht, ertönt der Begriff Weihnachten und wird gleichzeitig in Frage gestellt“, so Kern.

Petra Radel hat nicht nur diese Grafik zu „Why Nachten?“ entworfen, sondern gleich ein ganzes Büchlein, das sich auf philosophisch-humoristische Art mit Fragen rund um das Fest der Feste beschäftigt. „Wo war der Karpfen in der Krippe?“, fragt sie da beispielsweise – oder: „Wenn niemand Bock auf Weihnachten hat, wieso gibt’s dann Weihnachtsbock?“, oder aber: „Hätten sich Maria und Josef auch über ein Mädchen gefreut?“ Sie sorgt sich um den Weihnachtsmann und überlegt, wann er denn in Pension geht und wie viel Rente er bekommt. Auch „Kommt Lametta von lamentieren?“ oder „Wieso wird das Christkind nie erwachsen?“ sowie „Wie kann das Kindlein schlafen, bei dem Lärm?“ und „Warum sind Ochs und Esel Schimpfnamen?“ – all das sind Radels Fragen, die sie teils mit kleinen Cartoons versehen hat. Und ihre Konklusion lautet schließlich: „That’s WHYnachten: Love, Love, Love ...“ Petra Radel arbeitete nach den Studien des Grafik-Designs bei Tino Erben und der Werbung bei Walter Lürzer an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien für unterschiedliche Auftraggeber, teils freiberuflich, teils als Art-Direktorin namhafter Agenturen. Die Kampagnen „Ist da jemand?“ von Licht ins Dunkel und „Ganze Männer machen halbe/halbe“ des Frauenministeriums sowie „Lichtfahrer sind sichtbarer“ des Verkehrsministeriums wurden beispielsweise von ihr mitgestaltet. Sie war und ist sowohl als Art-Direktorin als auch als Texterin tätig und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem London International Advertising Award und dem AME Award New York. Ihre besondere Liebe gilt den kleinen, skurrilen Zeichnungen, die sie zum Spaß immer wieder anfertigt. Ihre Kollegin Anita Kern arbeitet als Gestalterin, Autorin, Universitätslektorin, Kuratorin und landwirtschaftliche Facharbeiterin. Sie studierte Grafikdesign bei Kurt Schwarz und Tino Erben, Werbung sowie Kultur- und Geistesgeschichte, alles an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sie arbeitete in Werbeagenturen und Grafikateliers und betreibt seit 2008 ein eigenes Studio namens Kerndesign.