unbekannter Gast

Tag der Briefmarke 2016#

Sondermarke#

Briefmarke, Tag der Briefmarke 2016
© Österreichische Post

Briefmarke, Tag der Briefmarke 2016
© Österreichische Post

Zum heurigen Tag der Briefmarke präsentiert die Österreichische Post die Steinamanger-Pinkafelder Lokalbahn, die ab 1888 grenzüberschreitend die beiden Orte Szombathely (Steinamanger) in Ungarn und Pinkafeld im Burgenland verband. Die Bahnstrecke wird heute Pinkatalbahn genannt – der Name leitet sich vom Pinkatal ab, durch das die Eisenbahn über weite Teile geführt wurde. Am 16. Dezember 1888 wurde die Strecke von Szombathely über Rechnitz und Oberwart nach Pinkafeld im heutigen Burgenland feierlich eröffnet – damals gehörte das Burgenland als „Westungarn“ noch zum ungarischen Teil der Monarchie. Nach dem Ersten Weltkrieg fiel das Burgenland nach den Bestimmungen des Vertrags von Saint Germain an Österreich. 1925 wurde die Bahnlinie von Pinkafeld über Pinggau bis nach Friedberg in der Steiermark weitergeführt und über die Wechselbahn mit dem österreichischen Streckennetz verbunden.

Nach der Errichtung des Eisernen Vorhangs wurden nach Ende des Zweiten Weltkriegs in den 1950er-Jahren auf der ungarischen Seite die Gleise abgetragen und die Bahnlinie endete in Rechnitz. Strukturelle Veränderungen führten dazu, dass nach und nach immer mehr Streckenteile auch auf österreichischem Staatsgebiet stillgelegt wurden. Der Personenverkehr auf dem Abschnitt Oberwart–Friedberg wurde 2011 eingestellt und die Strecke mit rund 28 Kilometern Länge nur noch für den Güterverkehr genutzt, vor allem von der Holz- und Metallindustrie. Aktuell ist das Land Burgenland Betreiber der Bahnstrecke. Über eine Wiederaufnahme des Personenverkehrs und des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Ungarn wird bereits seit Jahren diskutiert: Das Projekt „GrenzBahn“ soll Österreich und Ungarn wieder bahnmäßig verbinden.

Die Sonderbriefmarke zeigt auf einer Seite den Bahnhof von Pinkafeld. Die südburgenländische Gemeinde war lange Zeit für ihre Textilindustrie bekannt, heute machen eine HTL und eine Fachhochschule Pinkafeld zu einem wichtigen Ausbildungsstandort. Auf dem oberen Abschnitt der Marke ist der Bahnhof von Szombathely zu sehen, der als wichtiger Verkehrsknotenpunkt gilt. Unter anderem treffen dort einige Linien der Raaberbahn zusammen, Intercity-Züge verkehren nach Budapest und Gyo˝ r und Schnellzüge direkt nach Wien. Szombathely ist eine mittelgroße Stadt in Westungarn mit Industrie und Gewerbe im Bereich Elektronik, Fahrzeugtechnik, Holz und Textilverarbeitung. Die beiden Gemeinden werden symbolisch durch eine Dampflok der Baureihe 377 verbunden, wie sie um 1900 im Einsatz war. Die Marke zum Tag der Briefmarke 2016 hat einen Nennwert von 2,88 Euro, der Zuschlag von 1,44 Euro wird für die Förderung der Philatelie verwendet.