unbekannter Gast

Schloss Drasing#

Bezirkshauptmannschaft: Klagenfurt-Land Kaernten, Klagenfurt-Land

Gemeinde: Krumpendorf Kaernten, Krumpendorf

Katastralgemeinde: Krumpendorf



Dreigeschoßiger burgartiger Renaissancebau aus dem 16. Jh. Hauptturm, Zinnenbekrönung im Mittelteil der Nord- und der Südfront, quadratischer Laubenhof mit Pfeilern und Säulenarkaden, Rittersaal mit Renaissancekamin, Kapelle 1660 urk. erwähnt.

Das Schloss wurde 1284 und 1362 urk. erwähnt. Es war vermutlich schon in karolingischer Zeit Vorburg der Pfalz Moosburg. 1492-1630 im Besitz der Feulner, dann der Deutenhofen, später des Thaddäus Lanner, der das Schloss 1842/43 neu instand setzen und den Turm erhöhen ließ. 1973 wurde die Anlage restauriert und neu eingedeckt. Der sehr gut erhaltene Bau ist heute Fremdenpension.


Eigentümer: Fam. Kos


Schloss Drasing - Foto: Burgen-Austria

Schloss Drasing - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 320
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/28
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 29f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/45ff