unbekannter Gast

Schloss Ehrenegg#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Griffen Kaernten, Griffen

Katastralgemeinde: St. Kollmann Kaernten, St. Kollmann



Stattlicher dreigeschoßiger Renaissancebau über rechteckigem Grundriß; Inschrift im Erdgeschoß: „dieß gepew von gruenem wasen auf angefangen zu Pauen" unter Eberhardt Erdtl von Haimstadt, 1586 (Erbauung). Im Mittelsaal des zweiten Stockwerkes barocke Stuckausstattung und Kamin. Spätgotischer Bildstock am Fuß des Berghanges aus dem frühen 16. Jh.

Um 1660 im Besitz der Staudacher, 1673 der Dietrichstein, 1775-1884 der Egger, später der Helldorf. Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt, später renoviert und ist heute in sehr gutem Erhaltungszustand.


Eigentümer: Fam. Piskernik


Schloss Ehrnegg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Ehrnegg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 550
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/34
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 35f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/112f