unbekannter Gast

Schloss Ehrenhausen#

Gemeinde: Klagenfurt, Suppanstraße 63 Kaernten, Klagenfurt, Suppanstrasse 63



Ein dreiteiliger Gebäudekomplex; Südosttrakt mit zwiebelhalm bekröntem Turm aus dem 16. Jh.; schlichter dreigeschoßiger Westtrakt mit Eckerkern aus dem 17. Jh.; der nördliche Zubau aus jüngster Zeit dient industriellen Zwecken. Die ersten Besitzer waren die Herren von Neuhaus, urk. 1588. Im 17. Jh. Besitz der Familie Deutenhofer (ihnen gehörten im 17. Jh. auch die Schlösser Mageregg, Ebenthal, Drasing und Neuhaus), 1844 im Besitz der Moro, später der Suppan.


Eigentümer: Seit 1940 Fam. Kos


Schloss Ehrenhausen - Foto: Burgen-Austria

Schloss Ehrenhausen - Foto: Burgen-Austria

Schloss Ehrenhausen - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 297
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/37
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/22f