unbekannter Gast

Burgruine Eichelberg (Aichelberg)#

Bezirkshauptmannschaft: Villach Kaernten, Villach

Gemeinde: Wemberg Kaernten, Wemberg

Katastralgemeinde: Umberg Kaernten, Umberg



Heute noch erkennbar sind der fünfstöckige Palas, Reste des Bergfrieds, eine weitläufige Mauer mit Rundtürmen und Reste der Wirtschaftsgebäude. Die nördlich von Umberg gelegene Burg wurde 1224 mit dem Geschlecht der Eychelberg urk. erwähnt; 1431 wurde Hans Khevenhüller mit Eichelberg belehnt. Im Krieg Kaiser Friedrichs III. gegen Matthias Corvinus wurde die Burg weitgehend zerstört, anschließend wahrscheinlich wieder aufgebaut. Im Jahr 1629 gelangte Eichelberg mit den dazugehörigen Gütern durch Verkauf an Hans Siegmund Graf von Wagensberg.


Eigentümer: Dipl.-Ing. A. F. Graf Orsini-Rosenberg


Schloss Aichelberg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Aichelberg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 725;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten I, Klagenfurt-Wien 1964, Seite I/17ff
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 6f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten III), Burgen und Schlösser um Hermagor, Spittal/Drau, Villach, 2. erw. Aufl., Wien 1986, Seite III/6ff