unbekannter Gast

Schloss Freudenberg#

Bezirkshauptmannschaft: Klagenfurt-Land Kaernten, Klagenfurt-Land

Gemeinde: Magdalensberg Kaernten, Magdalensberg

Katastralgemeinde: Freudenberg Kaernten, Freudenberg



Kubischer viergeschoßiger Bau mit zwei Ecktürmen (15./16. Jh.), rundbogigem Eingangsportal, schweren Holzbalkendecken im Inneren, Saal mit achteckigem Pfeiler und Spitzbogengewölbe. Ein kurzer Verbindungstrakt (1860) führt dann zum südlich gelegenen schlichten Schlossbau von 1779. Die Schlosskapelle wurde 1616 ausgeraubt und profaniert.

1553 urk. erwähnt; 1572 im Besitz der Gleispach, später der Kulmer, der Jormannsdorf, der Galler und 1932 der Frick.


Eigentümer: Seit 1938 Familie Mohrenschild




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 124;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/46f
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 49f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/55f