unbekannter Gast

Schloss Hüttenberg (Süßenstein)#

Bezirkshauptmannschaft: St. Veit an der Glan Kaernten, St. Veit an der Glan

Gemeinde: Hüttenberg Kaernten, Huettenberg

Katastralgemeinde: Hüttenberg



Nach mehrfachem Umbau heute ein bäuerlicher Ansitz mit einem Gaststättenbetrieb. Der Ort Hüttenberg war einst der Hauptort der Eisenwurzen; er wurde 1266 erstmals urk. genannt und erhielt 1492 durch Kaiser Friedrich III. ein Wappe verliehen. Markt und Schloss waren bis 1805 im Besitz des Erzbistums von Salzburg.


Eigentümer: Hermann Sint


--> Hüttenberg (AEIOU)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/15
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 101f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, Seite I/67f