unbekannter Gast

Schloss Leonstein#

Bezirkshauptmannschaft: Klagenfurt-Land Kaernten, Klagenfurt-Land

Gemeinde: Pörtschach am Wörther See Kaernten, Poertschach am Woerther See

Katastralgemeinde: Pörtschach am Wörther See



Langgestreckter zweigeschoßiger Bau, im Kern aus dem 16. Jh. stammend, vermutlich der ehem. Meierhof der Burg Leonstein. Reizvoller kleiner Innenhof mit Brunnen und Renaissancelöwen. Laubengang im Obergeschoß, überdachte Eckaltane mit Zwiebelhelm von 1937, ein Wappenfresko über dem Eingangstor, bezeichnet 1598.

Moderne Zubauten an der Ostseite mit Arkaden auf Renaissancesäulen von 1956 und 1972. Stilistisch angepaßter Zubau an der Nordostecke von 1956. Im äußeren Hof Johannes-Brahms-Denkmal, in Erinnerung an den Aufenthalt des Künstlers, 1877/78 errichtet, bezeichnet Bertha Kuppelwieser geb. Wittgenstein, 1907. Dem ehem. Renaissancebau wurden die Erneuerungen des 19. und 20. Jh.s angepaßt.

Im 17. Jh. Besitz der Familie Peuscher, Ende des 17. Jh.s Jesuitenkolleg. Das sehr gut erhaltene Schloss ist heute Hotelbetrieb.


Eigentümer: Fam. Dr. Neuscheller


Schloss Leonstein - Foto: Burgen-Austria


Schloss Leonstain




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 470f;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/103f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/76f