unbekannter Gast

Schloss Lippitzbach#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Rüden Kaernten, Rueden

Katastralgemeinde: Kraßnitz Kaernten, Krassnitz



Zweigeschoßiger Bau; Kapellenanbau mit Meßlizenz von 1843; spitzbogiges Portal, Altar mit barockem Altarbild, neugotisches Holzoratorium; im Wald westlich des Schlosses eine Grabkapelle von 1864; nördlich des Schlosses ein Denkmal für Max T. Graf Egger, 1836 errichtet.

1791 erwarb Max T. Graf Egger das hier betriebene Hammerwerk und ließ durch zwei englische Sachverständige das erste Blechwalzwerk Mitteleuropas errichten. Im späten 19. Jh. wurde es stillgelegt. 1938 war das Schloss Besitz der Helldorf, 1942 des Otto Rzehak (Leinen- und Baumwollweberei).


Eigentümer: Erbengemeinschaft Adolf Rzehak und Fam. Strohmaier


Schloss Lippitzbach - Foto: Burgen-Austria

Schloss Lippitzbach - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 349;
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/128f