unbekannter Gast

Schloss Mageregg#

Gemeinde: Klagenfurt, Mageregger Straße 175 Kaernten, Klagenfurt, Mageregger Strasse 175



Zweigeschoßiger Bau auf einem rechteckigen Grundriß mit vier Ecktürmen, Rundbogenportal, Dreieckgiebel mit Uhr, gewölbter Eingangshalle, Gedenkstein des Erbauers Wolf Mager mit Bauinschrift, bezeichnet 1590.

Im 17. Jh. war Mageregg im Besitz der Familie Deutenhofen. 1841 wurde das urspr. Wasserschloss zu einem repräsentativen Bau im Stil des 19. Jh.s umgebaut (damaliger Besitzer war Thomas Ritter von Moro, der den Baumeister Domenico Venchiarutti mit dem Umbau beauftragte). 1967/68 wurde dieses Schloss von der Kärntner Jägerschaft gründlich instand gesetzt.

In dem sehr gut erhaltenen Schloss ist heute das Jagdmuseum der Kärntner Jägerschaft untergebracht; im prächtigen Park befindet sich ein Wildgehege.


Eigentümer: Kärntner Jägerschaft


Schloss Mageregg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Mageregg - Foto: Burgen-Austria


Schloss Mageregg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 299;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/112f
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 124f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/30f