unbekannter Gast

Schloss Mayerhofen#

Bezirkshauptmannschaft: St. Veit an der Glan Kaernten, St. Veit an der Glan

Gemeinde: Friesach Kaernten, Friesach

Katastralgemeinde: St. Salvator Kaernten, St. Salvator



Dreigeschoßiger Bau aus dem späten 17. Jh.; josefinische Fassaden, Wappen des Erzbistums Salzburg und der Familie Knapitsch im Giebel; in einigen Räumen des Obergeschoßes Stukkaturen aus dem 18. Jh. An der Straße ein Bildstock aus dem 17. Jh. mit Spitzhelmdach und Schmiedeeisengitter aus dem frühen 18. Jh.

1303 wird Mayerhofen als salzburgischer Meierhof urk. erwähnt. Im 17. und 18. Jh. wurde der Bau zu seiner heutigen Form ausgebaut; Besitzer waren die Aichelburg und die Gaisruck.


Eigentümer: Seit 1844 Familie Knapitsch


Schloss Mayerhofen - Foto: Burgen-Austria

Schloss Mayerhofen - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 390;
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, Seite I/81