unbekannter Gast

Burgruine Niedertrixen#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Völkermarkt

Katastralgemeinde: Niedertrixen Kaernten, Niedertrixen



Reste eines viergeschoßigen Turmes und eines Rustikaportals.

Am Fuße der Ruine das ehem. Schloss Niedertrixen (auch Tachenstein genannt), das im 18. Jh. durch Blitzschlag eingeäschert wurde und 1938 als Jagd- und Bauernhaus wiederaufgebaut wurde. Die ehem. Burg wurde anno 1251 durch Seyfried von Mahrenberg erbaut.

Im Besitz des Berthold Bischof vom Bamberg (1260), der Urschenbeck (um 1600), der Rosenberg, der Egger und der Helldorf. Diese Burg wurde später zu einem Renaissancebau verändert und verfiel ab 1750 zur Ruine.


Eigentümer: Aloisia Wigisser




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 426;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/124f
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 148f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/124f