unbekannter Gast

Höhlenburgruine Reinegg#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Völkermarkt

Katastralgemeinde: Klein-St. Veit Kaernten, Klein-St. Veit



Geringe Reste der in den Felsen eingemeißelten Räume und der aufgemauerten Anlagen. 1176 erstmals erwähnt, 1338 im Besitz der Landesfürsten, die Reinegg an die Schenk von Osterwitz, die Rauber, die Silberberg verliehen. 1629 kam Reinegg an die Familie Grotta, anschließend beginnender Verfall.


Eigentümer: Wilma Sembach




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/15
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/142f