unbekannter Gast

Burgruine Silberberg#

Bezirkshauptmannschaft: St. Veit an der Glan Kaernten, St. Veit an der Glan

Gemeinde: Hüttenberg Kaernten, Hüttenberg

Katastralgemeinde: St. Martin am Silberberg Kaernten, St. Martin am Silberberg



Bei Valvasor (1688) erkennt man noch einen quadratischen Bergfried, Wohngebäude, eine Abschlußmauer samt Tor; heute sind davon nur mehr Mauerreste erhalten.

1214 urk., war die Burg Sitz der Familien von Silberberg (vermutlich einer Seitenlinie der Karlsberger), die sie bis 1756 besaß. Diese Familie dürfte protestantisch gewesen sein, da die ehem. Burgkapelle zum hl. Pankratius profaniert war.


Eigentümer: Familien Walzel und Kluge




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/153
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, Seite I/115ff
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 198f