unbekannter Gast

Burgruine Sommeregg#

Bezirkshauptmannschaft: Spittal an der Drau Kaernten, Spittal an der Drau

Gemeinde: Seeboden Kaernten, Seeboden

Katastralgemeinde: Lieseregg Kaernten, Lieseregg



Heute noch erhalten sind Gewölbereste, Fenster- und Türrahmen sowie ein Erker des 16. Jh.s. Das unterhalb der Burg gelegene „Schlössl", in Teilen aus der Spätgotik, ist heute Burgrestaurant.

1237 urk. erwähnt; Ortolf von Sommereck wird vom Grafen von Ortenburg mit der Burg belehnt. Sitz der Familie von Graben bis zum frühen 16. Jh., dann Christoph Khevenhüller von Aichelberg (1550), der venezianische Handelsherr Hans Widmann (1628), 1651 - 1934 Fam. Graf von Lodron. Der jüngere Teil der Burg (16. Jh.) war um die Mitte des vorigen Jahrhunderts noch bewohnt.


Eigentümer: Andreas Egger


Schloss Sommeregg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Sommeregg - Foto: Burgen-Austria


Burgruine Sommeregg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 642;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten I, Klagenfurt-Wien 1964, Seite I/77f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten III), Burgen und Schlösser um Hermagor, Spittal/Drau, Villach, 2. erw. Aufl., Wien 1986, Seite III/108ff