unbekannter Gast

Burgruine Sonnegg#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Sittersdorf Kaernten, Sittersdorf

Katastralgemeinde: Sonnegg Kaernten, Sonnegg



Nur mehr Mauerreste aus dem Mittelalter und der Renaissance erhalten.

1267 urk., im Besitz der Kärntner Herzöge; 1426 wurde Sonnegg von Herzog Friedrich von Österreich an die Ritter Ungnad verliehen; der berühmte Ritter Georg Ungnad stiftete 1466 den prächtigen vergoldeten Silberkelch nach Maria Saal.

Im 17. Jh. wurde Sonnegg durch ein Erdbeben zerstört.


Eigentümer: Seit 1646 Grafen Orsini-Rosenberg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 654;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/155ff
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 201f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/145f