unbekannter Gast

Ansitz Staudachhof (Gut Weilern)#

Bezirkshauptmannschaft: St. Veit an der Glan Kaernten, St. Veit an der Glan

Gemeinde: Friesach Kaernten, Friesach

Katastralgemeinde: St. Salvator Kaernten, St. Salvator



Stattlicher dreigeschoßiger Bau über rechteckigem Grundriß mit zwei vorspringenden Ecktürmen. Die Herren von Weilern werden 1136 erwähnt, die von Staudach sind seit 1315 auf dem Ansitz nachweisbar. Der heutige Bau stammt aus dem 16. Jh. Zu den Besitzern zählten die Schmelzer (1596), die Aichelburg, die Egger.


Eigentümer: Friedrich Kornberger




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981 , 668;
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, 1/119 f