unbekannter Gast

Burgruine Straßfried#

Bezirkshauptmannschaft: Villach-Land Kaernten, Villach-Land

Gemeinde: Arnoldstein Kaernten, Arnoldstein

Katastralgemeinde: Maglern Kaernten, Maglern



Reste des Bergfrieds aus Bruchsteinen mit Eckquadern. Schmaler Hof mit Resten der gotischen Wohn- und Wirtschaftsgebäude.

1279 und 1311 urk. erwähnt. Im Besitz des Bistums Bamberg bis 1441; unter den Herren von Gera Errichtung der Kapelle (1474). Eine Urkunde aus 1447 bezeugt, daß Hunde und Jäger zur Bärenjagd im Forst hinter Straßfried zur Verfügung gestellt werden. Bei einem Franzoseneinfall 1797 wurde die Burg gänzlich zerstört.


Eigentümer: Ing. Karl Blaschke




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 359;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten I, Klagenfurt-Wien 1964, Seite I/85ff
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 210f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten III), Burgen und Schlösser um Hermagor, Spittal/Drau, Villach, 2. erw. Aufl., Wien 1986, Seite III/160f