unbekannter Gast

Schloss Töllerberg#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Völkermarkt

Katastralgemeinde: Töllerberg Kaernten, Toellerberg



Das heutige Schloss besteht aus zwei über hakenförmigem Grundriß rechtwinkelig zueinander stehenden dreigeschoßigen Trakten. Der westliche Teil des Südtraktes geht auf eine mittelalterliche Anlage zurück. Arkadengang an der Hofseite über dem Portal. Einige bemerkenswerte Stuckdekorationen im Inneren des Osttraktes, Anfang des 18. Jh.s. Jagdzimmer, Südwestzimmer mit josefinischen Wandmalereien.

Urk. 1297, im 16. Jh. Besitz der Obdacher, der Welzer und der Windischgraetz. Rascher Besitzerwechsel im 17. Jh.Nach 1690 an die Familie Kließ (Karl-Ludwig Kließ, Propst zu Völkermarkt auf Tainach). 1713 Balthasar Graf Christallnigg. Der gut erhaltene Bau ist heute Eigentum der Nachkommen des Gabriel Ritter von Jessernig.


Eigentümer: Familien Jessernig, Grimburg, Dobringer und Kopetz




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 711f;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/173f
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 214f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/152ff