unbekannter Gast

Schloss Thürn#

Bezirkshauptmannschaft: Wolfsberg Kaernten, Wolfsberg

Gemeinde: Wolfsberg

Katastralgemeinde: Thürn Kaernten, Thuern



Unregelmäßige Anlage mit zweigeschoßigem Palas, anschließendem quadratischen Turm, dem ehem. Bergfried; zwischen Palas und Osttrakt ein Arkadengang; durch ein bemerkenswert intarsiertes Türprospekt aus der Renaissance gelangt man in dieKapelle, bezeichnet 1589. Die urspr. Kapelle im Raum über der Toreinfahrt (Reste gotischer Wandmalereien, Ende 15. Jh.).

Diese mittelalterliche Anlage wurde im 16., 18. und 20. Jh. entscheidend verändert. 1243 urk. im Besitz des Wülfling von dem Thurn, 1480 des Wolfgang Fuchs, 1545 des Veith von Eibiswald (unter dessen Sohn der Bau erweitert wurde); weitere Besitzer waren 1675 Erzbischof Gandolf von Salzburg, ab 1679 das Domstift St. Andrä, 1859 - 1916 der Jesuitenorden. Danach mehrmaliger Besitzerwechsel.


Eigentümer: Fam. Hollinger




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 704;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/170
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten I), Burgen und Schlösser um Wolfsberg, Friesach, St. Veit, 2. erw. Aufl., Wien 1977, Seite I/189ff