unbekannter Gast

Schloss Velden#

Bezirkshauptmannschaft: Villach Kaernten, Villach

Gemeinde: Velden am Wörther See Kaernten, Velden am Woerther See

Katastralgemeinde: Velden am Wörther See



Ehemals dreigeschoßiger, heute zweigeschoßiger Renaissancebau mit vier Türmen. Frühbarockes Rustikaportal, bezeichnet 1603, mit den Wappen des B. Khevenhüller und seiner drei Frauen: der Gräfin von Schernperg, der Gräfin Thurn und der Freiin von Thannhausen. Um 1590 erbaut (B. Khevenhüller), gelangte das Schloss 1639 im Zuge der Gegenreformation an die Grafen von Dietrichstein und verblieb bis 1861 in deren Besitz.

1920 wurde Velden weitgehend umgebaut und als Schlosshotel adaptiert.


Eigentümer: KR Sophie Günzl und Dr. Elsa Böhm


Schlosshotel in Velden, Österreich Werbung/Diejun
Schlosshotel in Velden
Österreich Werbung/Diejun
Schlosshotel, Österreich Werbung/Diejun
Schlosshotel
Österreich Werbung/Diejun


--> Velden (AEIOU)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 735f;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten I, Klagenfurt-Wien 1964, Seite I/92f
  • Valvasor Topographia Archiducatus Carinthiae Nachdruck der Ausgabe von 1688, Klagenfurt 1975, Seite 238ff
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten III), Burgen und Schlösser um Hermagor, Spittal/Drau, Villach, 2. erw. Aufl., Wien 1986, Seite III/167ff