unbekannter Gast

Burgruine Weißenegg#

Bezirkshauptmannschaft: Völkermarkt Kaernten, Voelkermarkt

Gemeinde: Ruden Kaernten, Ruden

Katastralgemeinde: Ruden



Heute sind von der einst ausgedehnten Burganlage nur noch der Rundturm aus dem 13. Jh. mit bis zu 2 m dicken Mauern und Reste der Hauptburg über rechteckigem Grundriß, Mauerreste des turmartigen, gotischen Palas erhalten; verfallener Brunnen im inneren Hof.

1243 - 63 wird Dietmar von Weißenegg als bambergischer Ministeriale urk. erwähnt; 1332 Besitz der Wallseer, 1363 - 1425 der Grafen von Cilli; danach die Bamberg, deren Herrschaft bis zum 1759 erfolgten Verkauf an die Egger dauerte; weitere Besitzer waren die Familien Helldorf und Leitgeb. Seit Schlägerung des Waldbestandes ist die Anlage frei sichtbar.


Eigentümer: Dkfm. Friederike Zechner-Leitgeb


Burgruine Weißenegg - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Weißenegg - Foto: Burgen-Austria

Burgruine Weißenegg




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten, Vorarbeiten von Karl Ginhart, neubearb. von Ernst Bacher, Ilse Friesen, Geza Hajos, Wolfram Heike, Elisabeth Herzig, Horst R. Huber, Margarete Migaes, Jörg Oberhaidacher, Elisabeth Reichmann-Endres, Margareta Vyoral-Tschapka, 2. verb. Auflage, Wien 1981, Seite 506f;
  • Henckel, Hugo, Burgen und Schlösser in Kärnten II, Klagenfurt-Wien 1964, Seite II/184f
  • Wiessner, Hermann — Seebach, Gerhard — Vyoral-Tschapka, Margareta, Burgen und Schlösser in Kärnten (Kärnten II), Burgen und Schlösser um Klagenfurt, Feldkirchen, Völkermarkt, 2. erw. Aufl., Wien 1980, Seite II/162ff