unbekannter Gast

Schloss Albrechtsberg an der Pielach#

Bezirkshauptmannschaft: Melk Niederoesterreich, Melk

Gemeinde: Loosdorf Niederoesterreich, Loosdorf

Katastralgemeinde: Albrechtsberg Niederoesterreich, Albrechtsberg



Hochragendes drei- bis viergeschoßiges Schloss, das seinen Wehrcharakter noch bewahrt hat. Eine Steinbrücke führt über den Halsgraben zu der unregelmäßig-rechteckigen Anlage. Gequadertes Haupttor, Rundturm, Erker, zwei Höfe (im kleineren Laubengänge), Holzgalerie im ersten Obergeschoß.

Frühgotische, heute profanierte Burgkapelle mit bemerkenswertem figuralen Epitaph des David Enenkel, um 1600, sowie einer Muttergottes aus Stein über dem Portal (16. Jh.). Um 1100 wird an dieser Stelle ein „Festes Haus" erwähnt.

1147 Besitz der Brüder Hademar und Siegfried von Mauer (Gefolgsleute der Grafen von Schalla); im 13. Jh. Erwähnung der Kapelle. 1378-98 Besitz der Kilber, von 1400 bis 1605 der Enenkel, später oftmaliger Besitzerwechsel (Tschernembel, Starhemberg u. a.). Im 19. Jh. erfolgten starke bauliche Veränderungen. Von 1909 bis 1950 Eigentum der Fam. Fürst Rohan.


Eigentümer: Franz Falkensteiner


Schloss Albrechtsberg - Foto: www.schloss-albrechtsberg.at/Dr. Franz Weinberger

Schloss Albrechtsberg - Foto: www.schloss-albrechtsberg.at/Dr. Franz Weinberger


www.schloss-albrechtsberg.at




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio 1953, 9.