unbekannter Gast

Schloss Ernstbrunn#

Bezirkshauptmannschaft: Korneuburg Niederoesterreich, Korneuburg

Gemeinde: Ernstbrunn Niederoesterreich, Ernstbrunn

Katastralgemeinde: Ernstbrunn


 
Umfangreicher Bau mit vier Höfen in Nordsüdrichtung. Der Haupteingang mit Torturm und Wappen der Familie Sinzendorf, klassizistische Fassade mit großen Vasen in Mauernischen, zweiter Hof mit Uhrturm und protestantischer Kapelle, dritter Hof mit Hochschloss (gewölbte Wohnräume mit gediegener Einrichtung), vierter Hof (dreieckig) mit katholischer Kapelle und Rittersaal (Theatersaal), Bergfried mit eigenartigem Dach (Pyramide mit Kugel). Vor dem Schloss bemerkenswerter barocker Brunnen.

Im 11. Jh. urk. erwähnt, 1654 Umbau durch die Sinzendorf, 1775 neuerlicher Umbau und Erweiterung. Seit 1822 Besitz der Prinzen von Reuß-Köstritz, (die Veränderungen im Inneren des Schlosses durchführen ließen). 1945 und während der Besatzungszeit wurden das Inventar und die Gebäude stark beschädigt bzw. zerstört. Bis 1955 USIA-Betrieb, anschließend Rückstellung an Familie Reuß; seither große Restaurierungsarbeiten.

Während Erdarbeiten 1984/85 wurde ein sensationeller Fund von ca. 100 lebensgroßen barocken Sandsteinfiguren gemacht.


Eigentümer: Dipl. Volkswirt Heinrich IV. Prinz zu Reuß, Fürst Köstritz


Schloss Ernstbrunn
Schloss Ernstbrunn


--> Ernstbrunn (AEIOU)




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite 200ff